Bauanleitung Grill

Zusammen mit den ersten warmen Sonnenstrahlen beginnt üblicherweise auch die Grillsaison. Am schönsten ist es dabei natürlich, wenn zusammen mit der Familie und Freunden im eigenen Garten gegrillt werden kann. Grills gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen, angefangen bei einfachen Holzkohlegrills über Kugelgrills und Grillwagen bis hin zu gemauerten Grillanlagen. Wer es allerdings eher rustikal mag, kann sich auch einen Grill bauen, der aus einer Feuerstelle und einem Gestell besteht. Daraus ergibt sich ein Schwenkgrill, auf dem leckere Speisen zubereitet werden können, und das ganze dann kombiniert mit Lagerfeuerromantik.

Materialien für den selbstgebauten Grill

Für die Feuerstelle des Grills werden Steine und Mörtel benötigt. Als Werkzeuge kommen ein Spaten, eine Maurerkelle sowie ein Bauquirl zum Einsatz.

Der Schwenkgrill wird aus:

  • Bauanleitung Grillvier kesseldruckimprägnierten Kanthölzern, 3,5cm x 7cm stark und 150cm lang,
  • einem 150cm langen Rundholz mit 5cm Durchmesser,
  • zwei Metallscharnieren und passenden Schrauben,
  • zwei Eisenstangen mit 1cm Durchmesser sowie
  • einem Grillrost mit Aufhängung

gebaut. An Werkzeugen werden Bohrmaschine oder Akku-Schrauber und eine Säge benötigt.

Bauanleitung für den Grill

Grill Bauzeichnung

Bau der Feuerstelle

Für die Feuerstelle wird zunächst etwas Boden ausgehoben. Dabei reicht es aus, wenn der Boden etwa eine halbe Spatenhöhe tief ausgehoben wird. Ein tieferes Loch ist nicht notwendig und würde auch das Feuer beeinträchtigen. In welcher Form die Feuerstelle dabei ausgehoben wird, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Eine runde Feuerstelle ist somit genauso möglich wie eine rechteckige oder eine mehreckige Feuerstelle.

Nachdem der Boden etwas ausgehoben ist, werden die Steine als Umrandung gemauert. Die Steine werden dazu in Mörtel gesetzt. Damit die Umrandung stabil steht, muss sich ausreichend Mörtel in den Fugen befinden. Solange der Mörtel noch feucht ist, können die Fugen dann ausgebessert werden. Dies gelingt am besten, wenn ein Pinsel oder ein Handfeger in etwas Wasser getaucht und über die Fugen gestrichen wird. Als Umrandung der Feuerstelle reichen zwei bis drei Steinreihen aus.

Bau des Grills

1.) Während der Mörtel trocknet, kann der Gartenbesitzer seinen Grill bauen. Dazu werden zuerst die Kanthölzer zugeschnitten. Diese werden am oberen Ende so abgeschrägt, dass sie später zu einem Dreieck zusammenlaufen. Gleichzeitig wird etwa 10cm vom oberen Ende entfernt eine Aussparung an den Seitenkanten gearbeitet. Durch diese Aussparung wird später das Rundholz geschoben.

Bau des Grills

2.) Im unteren Drittel werden außerdem Löcher mit 1cm Durchmesser gebohrt. Diese Löcher sind für die Eisenstangen vorgesehen, die dafür sorgen, dass das Gestell stabiler steht und nicht zusammenklappen kann.

3.) Sind die Kanthölzer vorbereitet, werden jeweils zwei Kanthölzer mithilfe des Scharniers miteinander verbunden. Dann werden die beiden Dreiecke jeweils mit einer Eisenstange stabilisiert und zum Schluss durch das Rundholz zusammengesetzt. Der Grill ist damit fertig und kann, nachdem der Grillrost befestigt wurde, in Betrieb genommen werden.

Damit der Grillabend aber wirklich zu einem sicheren Vergnügen wird, sollten die Grundregeln beim Grillen eingehalten werden.

Thema: Bauanleitung Grill