Bierbank Bauanleitung

Vor allem bei Partys und Grillabenden im Garten kann es immer mal wieder passieren, dass nicht genügend Sitzgelegenheiten für alle Gäste vorhanden sind. Aber selbst wenn der Gartenbesitzer über viele Stühle verfügt oder sich den einen oder anderen Gartenstuhl von seinem Nachbarn ausleiht, kann es passieren, dass der vorhandene Platz nicht ausreicht, um alle diese Stühle dann auch tatsächlich aufstellen zu können. Abhilfe können in diesem Fall einfache Bierbänke schaffen. Hierbei handelt es sich um schlichte Bänke, die mehreren Personen Platz bieten und dabei nur wenig Platz in Anspruch nehmen. Die in Festzelten und Biergärten typischen Bänke haben üblicherweise eine Sitzfläche aus Holz und sind mit einem zusammenklappbaren Metallgestell als Füße ausgestattet.

In dieser Bauanleitung geht es um eine etwas elegantere Variante von einer Bierbank, die jedoch sehr leicht anzufertigen ist, so dass auch ein weniger geübter Gartenbesitzer problemlos eine solche Bierbank selber bauen kann. Stellt der Gartenbesitzer mehrere solcher Bierbänke her und stellt er sie in U-Form beispielweise um ein Lagerfeuer auf, kann er zudem eine gemütliche Sitzgelegenheit für viele Personen schaffen, die nicht viel Platz in Anspruch nimmt.

Materialliste für die Bierbank

Bierbank BauanleitungIn dieser Bauanleitung wird die Bierbank aus 2,7cm starkem Fichtenholz gebaut, denn Fichtenholz ist ein recht preiswertes und leichtes Holz. Allerdings muss Fichtenholz mit einem Schutzanstrich witterungsbeständiger gemacht werden. Als Schutzanstrich wird eine transparente oder deckende Holzschutzlasur oder auch ein wasserfestes Öl für den Außenbereich verwendet. Für eine Bierbank werden nun folgende Materialien benötigt:

  • 1 Brett als Sitzfläche, 220cm lang und 24cm breit
  • 2 Bretter als Beine, 45cm lang und 24cm breit
  • 6 Holzdübel
  • wasserfester Holzleim
  • 4 Senkkopfschrauben aus Edelstahl

Bauanleitung für die Bierbank

Bierbank Bauzeichnung

1. Schritt: Zuschnitt der Füße

Damit die Bierbank eine besondere Note erhält und nicht ganz so schlicht aussieht, werden zuerst die Füße gestaltet. Diese erhalten eine Aussparung an der Unterseite und eine Herz als Dekoration. Das Herz ist jedoch nicht nur reine Dekoration, sondern kann auch als Tragegriff genutzt werden, wenn die Bierbank umgestellt werden soll. Anstelle eines Herzens kann der Gartenbesitzer aber natürlich auch eine andere Form ausschneiden, beispielsweise ein Rechteck, ein Dreieck oder einen Kreis.

Die beiden Bretter für die Füße werden nun diesem Schema entsprechend zugeschnitten:

Bierbank Maße

2. Schritt: Vorbohren der Löcher

Nachdem die Füße zugeschnitten und die Schnittkanten geglättet sind, werden die Löcher für die Verbindungen vorgebohrt. Dazu werden in die Oberkanten der Füße drei 1,5cm tiefe Dübellöcher gebohrt. Auf der Unterseite der Sitzfläche werden diese Bohrungen dann wiederholt, wobei die Lochreihe so positioniert wird, dass die Füße der Bank 25cm nach innen versetzt sind. Auf der Oberseite der Sitzfläche werden außerdem Löcher für die Schrauben vorgebohrt und abgesenkt. Dies ist wichtig, damit die Schrauben später nicht hervorstehen. Als Schraublöcher werden zwei Löcher gearbeitet, die sich zwischen den Dübellöchern auf der Unterseite befinden. Dadurch ist jeder Fuß dann an fünf Punkten fixiert.

3. Schritt: Zusammenbau der Bierbank

Jetzt muss die Bierbank nur noch zusammengebaut werden. Dazu werden zuerst die Dübellöcher an den Füßen mit Holzleim versehen und die Holzdübel werden eingeschlagen. Anschließend werden auch die Dübellöcher auf der Unterseite der Sitzfläche mit Holzleim befüllt und die Füße werden aufgesteckt. Dann wird die Bierbank umgedreht und die Schrauben auf der Oberseite der Sitzfläche werden eingeschraubt. Jetzt fehlt nur noch der Schutzanstrich und sobald dieser trocken ist, kann die Bierbank Marke Eigenbau genutzt werden.

Thema: Bierbank Bauanleitung