Steinofen Bauanleitung

Vor allem im Sommer ist es überaus beliebt, die Küche und das Esszimmer nach draußen zu verlagern. So werden die Speisen auf dem Grill zubereitet und anschließend gemütlich im Garten gegessen. Damit dies so aber möglich ist, benötigt der Gartenbesitzer nicht nur eine Sitzecke in seinem Garten, sondern eben auch einen entsprechenden Grill. Hierbei gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die einfachste Variante ist ein einfacher Holzkohlegrill, daneben gibt es professionelle Grillwagen oder feste Feuerstellen. Außerdem kann der Gartenbesitzer einen Steinofen als gemauerte Grillanlage in seinen Garten integrieren und mithilfe der folgenden Bauanleitung kann er einen solchen Steinofen selber bauen.

Materialbedarf für den Steinofen

  • Steinofen BauanleitungKies, 40kg Zement und 200kg Sand für das Fundament
  • etwa 180 Mauerziegel
  • etwa 100 l Fertigmörtel
  • 15 Klinkerplatten
  • 16 Stahlwinkel, 5cm x 5cm
  • 1 Schublade aus 1cm starkem Stahl, 4cm hoch
  • 1 Grillrost
  • 2 Platten aus Stein, Metall oder Holz, alternativ sind auch Reststücke von einer Küchenarbeitsplatte möglich

Steinofen Bauanleitung

1. Schritt: das Fundament

Zuerst wird ein Fundament für den Steinofen angelegt. Hierfür der Boden, der für den Steinofen vorgesehen ist, einen halben Meter tief ausgehoben. In diesem Beispiel ist der Steinofen 60cm tief und 130cm breit, allerdings können die Maße ganz nach Wunsch, Platz und Geschmack natürlich abgeändert werden. Die Grube wird dann mit einer 35cm starken Kiesschicht aufgefüllt und diese verdichtet. Anschließend wird eine erdfeuchte Mischung aus einem Teil Zement und fünf Teilen Sand hergestellt und als 15cm hohe Schicht in die Grube verfüllt. Die Oberfläche wird dann mit einer Latte abgezogen und muss nun aushärten.

2. Schritt: der Steinofen

a.) Wenn das Fundament ausgehärtet ist, geht es mit dem eigentlichen Bau des Steinofens weiter. Hierfür werden zunächst vier Steinreihen gemauert. Dabei werden die Steine so ausgelegt, dass der Steinofen zwei Außenwände, eine Zwischenwand und eine Rückwand hat. Der Abstand zwischen der linken Außenwand und der Zwischenwand beträgt 55,5cm, der Abstand zwischen der Zwischenwand und der rechten Außenwand 40cm.

b.) Da es sich um ein Sichtmauerwerk handelt, müssen die Fugen möglichst gleichmäßig gearbeitet werden und sollten etwa 1cm breit sein. Dafür wird eine etwa 5cm dicke Mörtelschicht auf der Steinreihe verteilt und mithilfe der Maurerkelle zu einem Trapez geformt. Anschließend wird der nächste Stein gesetzt und der überschüssige Mörtel, der aus der Fuge quillt, wieder entfernt. Für ein stabiles Mauerwerk und auch für die Optik werden die Steine zudem jeweils um einen halben Stein versetzt angeordnet. Das bedeutet, eine Reihe beginnt mit einem ganzen Stein, die nächste Reihe dann mit einem halben Stein.

c.) Nach der vierten Steinreihe werden für die untere Ablagefläche in die Fugen in der linken Außenwand und der Zwischenwand jeweils zwei Stahlwinkel eingemauert. Danach werden zwei weitere Steinreihen gesetzt. Nach der sechsten Reihe werden jeweils zwei Winkel in die Fugen in der Zwischenwand und der rechten Außenwand integriert. Hier wird später die Kohlenschublade eingelegt. Danach folgen vier weitere Steinreihen. Nun werden nochmals Fugen gearbeitet und die restlichen acht Metallwinkel eingemauert, für eine zweite Ablagefläche links und den Grillrost rechts. Diese Fugen werden dann mit den schmalen Klinkerplatten als Abschluss abgedeckt. Die Rückwand wird zwei weitere Steinreihen hoch gemauert und danach ebenfalls mit den schmalen Klinkerplatten abgeschlossen.

d.) Jetzt müssen nur noch der Kalkschleier und eventuelle Mörtelreste entfernt werden.

Steinofen Bauzeichnung

Wenn die Fugen ausgehärtet sind, werden die beiden Ablageflächen, die Kohleschublade und der Grillrost eingelegt und der Steinofen kann in Betrieb genommen werden.

Thema: Steinofen Bauanleitung