Heuraufe selber bauen

Ob Pferde, Rinder, Schafe oder Ziegen: Viele Tiere fressen gerne Heu oder Stroh. Statt das Futter einfach so, lose auf dem Boden zu präsentieren, ist eine Heuraufe die elegantere und sauberere Lösung. Und wie der handwerklich begabte Tierfreund eine Heuraufe selber bauen kann, verrät die diese Anleitung!

Eine selbstgebaute Heuraufe

Strenggenommen könnten Heu und Stroh einfach auf den Boden gelegt werden. Die Tiere würden es sicher annehmen. Allerdings würde das Futter dadurch verschmutzen und wäre somit als Futter unbrauchbar. Sinnvoller ist deshalb, das Stroh in einem Behältnis anzubieten. Natürlich wäre es möglich, zu diesem Zweck eine Heuraufe zu kaufen. Im Tierbedarf gibt es Heuraufen für viele Tierarten und in unzähligen Ausführungen.

Mitunter sind die fertigen Varianten aber ganz schön teuer oder passen nicht so richtig in den eigenen Stall oder auf die Koppel. Eine gute Alternative kann dann sein, die Heuraufe einfach selbst zu bauen. Dadurch kann die Raufe in der Größe und der Form angefertigt werden, wie sie tatsächlich benötigt wird. Zudem macht das Heimwerken Spaß. Also, ran an Bretter und Akku-Schrauber und los geht’s!

 

Die Materialliste für die Heuraufe

2 Kanthölzer 180 x 10 x 10 cm
4 Kanthölzer 120 x 10 x 10 cm
4 Kanthölzer 60 x 10 x 10 cm
1 Holzplatte als Boden 200 x 30 x 2 cm
4 Dachlatten 180 x 5 x 3 cm
36 Dachlatten 60 x 5 x 3 cm
2 Dachlatten 50 x 5 x 3 cm
2 Dachlatten 40 x 5 x 3 cm
2 Dachlatten 30 x 5 x 3 cm

Daneben werden jede Menge rostfreie Holzschrauben und der Akku-Schrauber benötigt.

Unsere Heuraufe ist 200 cm lang, 120 cm hoch und oben 80 cm breit. Das Futter befindet sich auf einer Höhe ab 60 cm. Damit eignet sich diese Heuraufe ideal für Schafe und Ziegen. Werden die Maße und die Materialien entsprechend umgeändert, kann die Heuraufe aber selbstverständlich auch größer oder kleiner und höher oder niedriger gebaut werden.

 

Eine Heuraufe selber bauen – so wird’s gemacht

1. Das Grundgerüst bauen

Als erstes werden die Kanthölzer gesetzt, die das Grundgerüst für die Heuraufe bilden. Dafür werden die vier 120 cm langen Kanthölzer als Füße aufgestellt. Die Abstände zwischen den Füßen betragen an den langen Seiten 180 cm und an den kurzen Seiten 60 cm. Zwischen die Füße der Heuraufe werden anschließend die beiden 180 cm langen und zwei 60 cm lange Kanthölzer als oberer Abschluss montiert. An den beiden kurzen Seiten werden zusätzlich dazu die beiden verbliebenen Kanthölzer mit 50 cm Abstand zum Boden angebracht.

Heuraufe bauen - Das Grundgerüst bauen

 

2. Die Bodenplatte montieren

Steht das Grundgerüst, wird die Bodenplatte der Heuraufe montiert. Sie wird mittig auf die unteren Kanthölzer aufgelegt und festgeschraubt. Außerdem werden jetzt die vier 180 cm langen Dachlatten montiert. Sie bilden die spätere Auflage für die senkrechten Latten. Zwei der 180 cm langen Dachlatten werden auf der Bodenplatte angeschraubt. Die beiden anderen Dachlatten werden zwischen den langen, waagerechten Kanthölzern befestigt.

Heuraufe selber bauen - Die Bodenplatte montieren

 

3. Die Dachlatten anbringen

Jetzt geht es mit den 60 cm langen Dachlatten weiter. Sie werden senkrecht montiert und bilden die langen Seiten der Heuraufe. Dafür werden die Latten jeweils an den eben montierten Dachlatten an der Bodenplatte und den Kanthölzern angelegt und festgeschraubt. Damit nicht zuviel Holz aus der Raufe fällt, die Tiere aber gleichzeitig bequem an das Futter herankommen, werden die Dachlatten mit jeweils 5 cm Abstand zueinander befestigt.

Heuraufe selber bauen - Die Dachlatten anbringen

 

4. Die seitlichen Abschlüsse befestigen

Nun fehlen nur noch die Abschlüsse an den kurzen Seiten. Hierfür werden auf jeder Seite drei Dachlatten waagerecht angeschraubt.

Heuraufe bauen - Die seitlichen Abschlüsse befestigen

Dabei wird ganz unten die 30 cm lange Latte befestigt, die beiden anderen Latten werden jeweils 15 cm darüber angebracht.