Bade Bombe Bauanleitung

Wer das Wort Bombe hört, denkt in aller Regel an einen Sprengsatz, der durch eine Explosion oder eine Implosion Schäden anrichtet. Nun finden sich auch im Internet zahlreiche Bauanleitungen, die genauestens erklären, wie der Hobbybastler eine Bombe selber bauen kann. Einige der Bomben, wie beispielsweise die weit verbreitete Kartoffelbombe, fallen in Deutschland jedoch unter das Waffengesetz und der Selbstbau ist nicht nur gefährlich, sondern eben auch verboten. Daneben gibt es zahlreiche Bauanleitungen für Bomben, bei denen mit freiverkäuflichen Materialien gearbeitet wird. Diese Bomben wirken dadurch zunächst ungefährlich, auf den zweiten Blick wird jedoch klar, dass dies ein Trugschluss ist. So gibt es beispielweise Bauanleitungen für Rauchbomben, bei denen Tischtennisbälle mit haushalttypischen Mitteln gefüllt werden. Diese Rauchbomben verbreiten jedoch nicht nur großen Gestank und giftige Gase, sondern werden meist aus der Hand gezündet, was zu gravierenden Verletzungen führen kann.

Allerdings gibt es auch eine Art von Bombe, die tatsächlich !!!völlig ungefährlich ist!!! und zudem wirklich viel Spaß und Freude bereitet. Die Rede ist von einer Badebombe, die als Badezusatz verwendet wird und sich hervorragend auch als kleines Geschenk eignet. Die folgende Bauanleitung beschreibt, wie man eine solche Bombe selber bauen kann.

Materialliste für die Bade Bombe

  • 150g Natron
  • 75g Vitamin-C-Pulver, auch bekannt als Zitronensäure
  • 37,5g Maisstärke
  • 45g Kakaobutter oder 3,5 Esslöffel Öl
  • 1 Teelöffel Honig

Diese Grundzutaten können dann ganz nach Wunsch erweitert werden. Um die Badebombe einzufärben, kann beispielsweise Lebensmittelfarbe in Pulverform verwendet werden. Für einen angenehmen Duft können einige Tropfen von ätherischen Ölen oder Parfumölen beigemischt werden, zudem können getrocknete Blütenblätter oder Badekonfetti für Abwechslung sorgen.

Bauanleitung für die Bade Bombe

Bade Bombe Bauanleitung1.) Die Herstellung von Badebomben ist denkbar einfach. Zuerst werden alle trocknen Bestandteile miteinander vermischt. Anschließend werden die flüssigen Zutaten hinzugefügt. Wird Kakaobutter verwendet, wird diese im Wasserbad geschmolzen, genauso kann jedoch auch Öl verwendet werden, beispielsweise Sonnenblumen-, Jojoba- oder Mandelöl. Kakaobutter macht die Badebombe nach dem Trocknen jedoch etwas fester.

2.) Die Masse sollte eine etwas sandige Konsistenz haben, etwa vergleichbar mit der Masse aus Wasser und Sand, aus der Sandburgen gebaut werden. Ist die Masse etwas zu fest, wird etwas Öl hinzugefügt, ist die Masse zu flüssig, kann etwas Maisstärke oder auch Salz beigemischt werden. Nun wird die Masse zu Kugeln mit einem Durchmesser von etwa 5cm geformt. Wer die Badebomben nicht von Hand formen möchte, kann die Masse auch etwas flüssiger anrühren und anschließend in Formen füllen, beispielsweise in Eiswürfelbehälter.

3.) Die Masse muss nun je nach Konsistenz zwischen 2 Tagen und einer Woche trocknen. Um die Trocknungszeit zu verkürzen, kann die Badebombe auch bei 50 Grad Umluft im Backofen getrocknet werden.

Eine Videoanleitung zum Selbstbau von Badebomben gibt es hier oben.

Thema: Bade Bombe Bauanleitung