Bauplan Schaukelpferd

Das Schaukelpferd gehört zu den Spielzeugen, die schon seit vielen Generationen Kinderaugen zum Strahlen bringen. Dabei ist es gar nicht so schwer, ein Schaukelpferd selber zu bauen. Der Arbeitsschritt beim Selbstbau eines Schaukelpferdes, der am schwierigsten und zeitaufwändigsten ist, ist der Zuschnitt der einzelnen Teile. Ist dieser Arbeitsschritt jedoch erledigt, sind der Zusammenbau und das Bemalen des Schaukelpferdes dann aber ein Kinderspiel.

 

Materialliste für ein Schaukelpferd

Gebaut wird das Schaukelpferd aus 2cm starkem Fichtenleimholz. Neben dem Holz, aus dem die Einzelteile ausgeschnitten werden, werden außerdem ein 20cm langer Rundstab mit einem Durchmesser von 1,5cm als Haltegriff und zwei jeweils 35cm lange, 5,5cm breite und 1cm starke Hölzer als Stützhölzer benötigt. Der Zusammenbau der Einzelteile erfolgt mittels Holzdübeln, Holzleim und Nägeln, wer möchte kann mit Schrauben für zusätzliche Stabilität sorgen. Als Werkzeuge werden eine Stichsäge, Schleifpapier, eine Bohrmaschine und ein Hammer benötigt. Bemalt wird das Schaukelpferd dann mit wasserlöslichem Acryllack.

Bauplan für das Schaukelpferd

1. Arbeitsschritt: Zuschnitt der Bauteile

Schaukelpferd Bauanleitung Abmessung 1

Schaukelpferd Bauanleitung Abmessung 2

Schaukelpferd Bauanleitung vorne

Im ersten Arbeitsschritt werden die einzelnen Bauteile des Schaukelpferdes zugeschnitten. Gearbeitet werden dabei

  • 2 80cm lange Kufen
  • 1 40cm lange und 14cm breite Sitzfläche
  • 1 22cm hoher und insgesamt 18cm breiter Kopf
  • 2 25,5cm lange und 5,5cm breite Hölzer als Querstreben sowie
  • 2 22cm lange und 6cm breite Hölzer als Beine

Die Bauteile werden zunächst aufgezeichnet und anschließend mithilfe der Stichsäge ausgeschnitten. Danach werden die Kanten abgeschliffen. Die kurzen Kanten der Beine des Pferdes werden dabei beidseitig auf Gehrung geschnitten.

2. Arbeitsschritt: Bohren der Dübellöcher

Im nächsten Arbeitsschritt werden die Löcher für die Dübel vorgebohrt. Dazu werden an den entsprechenden Stellen jeweils 1,5cm tiefe Löcher in das Holz gearbeitet und jede Verbindungsstelle wird mit zwei Dübellöchern versehen. Die Dübellöcher werden so platziert, dass die Querstreben jeweils 13,5cm entfernt von den Außenkanten der Kufen verlaufen, die Beine mittig auf den Querstreben sitzen und 6cm von den Außenkanten entfernt auf die Sitzfläche treffen und der Kopf bündig mit der Sitzfläche abschließt. Die Unterkante des Pferdekopfes wird allerdings mit drei Dübellöchern versehen. Außerdem wird ein 1,5cm großes Loch durch den Pferdekopf gebohrt, in das später der Rundstab als Haltegriff geführt wird.

3. Arbeitsschritt: Zusammenbau

Jetzt beginnt der Zusammenbau des Schaukelpferdes. Dazu werden zunächst die Kufen mit den Querstreben verbunden. In die Dübellöcher wird dabei etwas Holzleim gegebenen, die Holzdübel werden eingeschlagen und die jeweiligen Bauteile zusammengeschoben. Die Unterkonstruktion sollte nun mit Schraubzwingen fixiert werden, bis der Holzleim ausgehärtet ist.

In der Zwischenzeit wird der Körper des Pferdes zusammengebaut. Dazu werden die Beine an der Unterseite der Sitzfläche befestigt und der Kopf wird auf der Oberseite der Sitzfläche montiert.

Wenn der Holzleim ausgehärtet ist, wird der Pferdekörper mit der Unterkonstruktion verbunden. 3cm von der vorderen Querstrebe entfernt wird jetzt das erste Stützholz auf die Kufen genagelt, 2cm weiter das zweite Stützholz.

Schaukelpferd Zusammenbau

4. Arbeitsschritt: Bemalen des Pferdes

Mit wasserlöslichem Acryllack wird das Schaukelpferd nun bemalt. Wer das Holz roh lassen möchte, kann einen transparenten Lack verwenden, ansonsten kann das Pferd bunt gestaltet werden. Ganz zum Schluss wird dann noch der Rundstab als Haltegriff eingeleimt.

Thema: Bauplan Schaukelpferd