Bierkompressor Bauanleitung

Ein Bierkompressor ist letztlich nichts anderes als eine Saufmaschine. Im Unterschied zu einer Bierbong oder einer Bierrutsche wird das Bier oder das darin enthaltene Getränk aber zusätzlich mit Druckluft durch die Leitungen gepresst. Dadurch läuft das Bier noch schneller durch die Leitungen, teilweise gibt es sogar Apparaturen, bei denen die Trinker regelrecht betankt werden. Allen Bauarten ist gemeinsam, dass die Absicht darin besteht, in möglichst kurzer Zeit möglichst viel Bier zu trinken.

Hier ein Video dazu:-)

Wozu ein Bierkompressor oder eine Bierbong?

Ein Bierkompressor oder eine Bierbong werden gerne als Partygag präsentiert. Die trinkwilligen Gäste versammeln sich um das Gerät und der Inhalt wird innerhalb möglichst kurzer Zeit geleert. Damit haben solche Vorrichtungen den Charakter von Trinkspielen. Traurige Schlagzeilen gibt es immer wieder im Zusammenhang mit Jugendlichen und dem Stichwort Komasaufen sowie im Zusammenhang mit fragwürdigen Spring-Break-Ritualen von US-amerikanischen Studenten. Was als harmloser Partyspaß beginnt, kann schnell gefährliche Formen annehmen. So unterschätzen viele die Menge an Alkohol, die konsumiert wird. Hinzu kommt, dass die schnelle Aufnahme von großen Flüssigkeitsmengen innerhalb sehr kurzer Zeit und teils unter Druck Schädigungen des Magens und der Schluckmuskulatur zur Folge haben kann.

Eine Bierbong oder einen Bierkompressor selber bauen?

Bierkompressor BauanleitungWährend der Selbstbau eines Bierkompressor sicher nicht ganz einfach ist, da neben geeigneten Materialien auch entsprechende technische und handwerkliche Fähigkeiten benötigt werden, ist es recht einfach, eine Bierbong selber zu bauen. Ganz einfach konstruierte Bierrutschen setzen sich lediglich aus einem Trichter und einem Schlauch zusammen. Das Bier oder die entsprechende Flüssigkeit wird dabei in den Trichter gefüllt und der Trichter wird angehoben. Gleichzeitig wird das Ende des Schlauchs zugehalten, nach einem kurzen Moment für den Druckaufbau in den Mund geführt und die Flüssigkeit fließt. Etwas aufwändigere Bierbongs sind mit einem Ventil ausgestattet, bestehen im Wesentlichen aber auch nur aus drei Bauteilen, nämlich einem Gefäß, einem Schlauch und dem Ventil.

Im Folgenden soll kurz beschrieben werden, wie eine solche Bierrutsche gebaut werden kann. Allerdings ist dies nicht als Bauanleitung für trinkwütige Jugendliche zu verstehen, sondern die Bauanleitung soll lediglich das Funktionsprinzip veranschaulichen.

Benötigte Materialien und der Aufbau

Für eine schlichte Bierrutsche, die übrigens genauso auch mit Limonade, Saft oder Wasser funktioniert, werden ein Gefäß, ein Schlauch und ein Ventil benötigt. Als Gefäß kann eine handelübliche PET-Flasche verwendet werden, der Schlauch sollte idealerweise exakt auf den Flaschenverschluss passen. Wichtig beim Schlauch ist, auf ein lebensmittelechtes Material zu achten.

Von der Flasche wird nun zuerst der Boden abgeschnitten. Anschließend wird der Schlauch in der Mitte durchgeschnitten und ein Schlauchende wird über den Flaschenhals geschoben. Um die Verbindung abzudichten, kann Isolierband um die Verbindungsstelle gewickelt werden.

Bierkompressor Bauzeichnung

Am anderen Ende des Schlauchs wird das Ventil befestigt. Auf der Gegenseite wird dann das andere Schlauchstück angebracht. Damit ist die Bierrutsche auch schon fertig. Die Flüssigkeit wird in den Behälter gefüllt und der Behälter wird angehoben, wodurch sich Druck aufbaut. Zum Trinken wird dann das Ventil geöffnet.

Thema: Bierkompressor Bauanleitung