Bauanleitung Aquarium

Ein gepflegtes Aquarium ist nicht nur sehr dekorativ, sondern es soll auch entspannend und beruhigend wirken, die Fische zu beobachten. Zudem ist es natürlich für Erwachsene wie auch für Kinder sehr interessant, die Unterwasserwelt im Miniaturformat zu beobachten. Ein einfaches, nicht allzu großes Becken im rechteckigen Format kann der Heimwerker dabei durchaus selber bauen. Ein größeres Becken oder ein Becken in einer eher ungewöhnlichen Form hingegen bedarf zusätzlicher Verstrebungen und es müssen einige Punkte beachtet werden, damit das Becken später nicht nur stabil, sondern vor allem auch dicht ist. Die nachfolgende Bauanleitung beschreibt daher, wie der Heimwerker ein kleineres, schlichtes Aquarium selber bauen kann.

Materialbedarf für das Aquarium

Möchte der Heimwerker sein Aquarium selber bauen, benötigt er im Grunde genommen nur

  • 5 Glasscheiben in der gewünschten Größe und
  • Silikon

Bei einem kleinen Becken reicht gewöhnliches Fensterglas mit einer Stärke von 6mm bis 8mm aus, ansonsten sollte entspiegeltes und versiegeltes Aquarienglas verwendet werden. Bei dem Silikon muss es sich um ein spezielles Silikon handeln, das für Aquarien zugelassen ist. Als Hilfsmittel wird außerdem ein Teppichmesser benötigt.

Bauanleitung Aquarium

1.) Das Wichtigste beim Selbstbau des Aquariums ist, dass die Glasscheiben vor allem an den Klebeflächen gründlich gereinigt und absolut staub-, schmutz- und fettfrei sein müssen. Ansonsten würde das Aquarium nämlich nicht dicht werden. Der erste Schritt besteht somit darin, die Glasscheiben sehr genau zu reinigen, entweder mit Spiritus oder mit Aceton und mit einem fusselfreien Tuch.

2.) Danach kann es mit dem Zusammenbau des Aquariums auch schon losgehen. Dazu wird die saubere, glatte und ebene Arbeitsfläche mit Zeitungs- oder anderem Papier ausgelegt. Das Papier schützt die Arbeitsfläche vor Silikon und verhindert, dass das Becken hier festklebt. Anschließend werden die fünf Glasscheiben ausgelegt. Die Bodenplatte liegt dabei in der Mitte, die vier anderen Scheiben werden entsprechend angeordnet.

Aquarium Bauzeichnung 1

3.) Nun wird das Silikon in einer gleichmäßigen Linie auf die einzelnen Glasscheiben aufgetragen und die Scheiben werden nacheinander an die Bodenplatte geklebt. Damit die Silikonschicht tatsächlich gleichmäßig wird, ist es hilfreich, die Tülle L-förmig zuzuschneiden. Dadurch ergibt sich eine Art Anschlag und die Silikontube kann gleichmäßig über die Glasscheiben geführt werden. Die Breite der Silikonlinie muss dabei etwa der Dicke der Glasscheiben entsprechen.

Aquarium Bauzeichnung 2

4.) Danch werden zuerst die Seitenscheiben am unteren Glasrand mit einer Silikonlinie versehen und exakt im rechten Winkel an die Bodenplatte geklebt. Danach erhalten die Vorder- und die Rückwand Silikonlinien am unteren Glasrand und an den Seitenkanten und werden nacheinander angekantet, hochgeklappt und an den Boden und die Seitenscheiben gedrückt. Wichtig hierbei ist aber, nicht zu stark zu drücken, denn die Silikonschicht zwischen den Scheiben sollte 1mm bis 2mm stark bleiben.

Bauanleitung Aquarium5.) Jetzt muss das Silikon 24 Stunden lang aushärten. Da Silikon durch Luftfeuchtigkeit aushärtet, ist es sinnvoll, einen feuchten Lappen in das Aquarium zu legen.

6.) Nach 24 Stunden werden die Silikonreste, die an der Außenseite überstehen, vorsichtig mit dem Teppichmesser entfernt. Auf der Innenseite werden jedoch keinesfalls Nachschnitte vorgenommen.

7.) Damit das Aquarium zusätzliche Stabilität erhält, werden noch Längsstreben aus Glas an der Vorder- und der Rückwand angebracht. Diese sind in aller Regel 5cm bis 8cm schmaler als die Gesamtbreite und werden 2cm unter der Glasoberkante eingeklebt.

Wie ein Aquarium dann eingerichtet werden kann, wie es gepflegt werden muss und einige weitere wichtige Tipps finden sich hier:

Auch hier ist wieder sehr wichtig, dass die Klebestellen absolut fettfrei und sauber sind. Danach muss das Silikon weitere 24 Stunden aushärten.

Thema: Bauanleitung Aquarium