Hundehütte Bauanleitung

Auch wenn heute viele Hunde nicht mehr draußen, sondern in Wohnungen gehalten werden, so freuen sie sich doch über eine schöne, große Hundehütte im Garten. Eine solche Hundehütte ist dann Höhle, Spielplatz und Rückzugsort in einem und ermöglicht dem Hund, sich auszuruhen, ohne dabei sein Herrchen und sein Revier aus den Augen zu verlieren. Fertige Hundehütten aus dem Handel sind jedoch oft sehr teuer, so dass es naheliegt, wenn sich der Hundehalter dazu entschließt, die Hundehütte für seinen Vierbeiner selber zu bauen.

Die nachfolgende Bauanleitung beschreibt eine Hundehütte, die für mittelgroße bis große Hunde gedacht ist. Für kleinere oder sehr große Hunde können die Maße dann entsprechend abgeändert werden. Gebaut wird die Hundehütte aus OSB-Platten, die Verbindungen werden mit rostfreien Edelstahlschrauben gearbeitet.

Materialliste für die Hundehütte

  • 4 Vierkanthölzer, 5cm x 5cm, 2x 80cm lang und 2x 40cm lang
  • 2 Bodenplatten, 100cm x 70cm x 2,5cm
  • 2 Leisten, 2,5cm x 2,5cm, 100cm lang
  • 2 Leisten, 2,5cm x 2,5cm, 65cm lang
  • 1 Rückwand, 102,5cm x 100cm x 2,5cm
  • 1 Vorderwand, 107,5cm x 100cm x 2,5cm
  • 2 Seitenwände, 107,5cm x 75cm x 2,5
  • 1 Dachplatte, 110cm x 80cm x 2,5cm
  • 1 Styroporplatte, 95cm x 65cm, 2cm stark
  • Bitumendachschindeln oder Dachpappe
  • Schrauben, verzinkte Nägel

Bauanleitung für die Hundehütte

1. Arbeitsschritt: der Boden

Im ersten Arbeitsschritt wird die Bodenkonstruktion der Hundehütte vorbereitet. Dazu werden die 5cm starken Vierkanthölzer zu einem Rahmen verschraubt und unter eine der beiden Bodenplatten montiert. Die Abstände zu den Außenkanten betragen jeweils 10cm. Auf die Oberseite dieser Bodenplatte wird anschließend ein umlaufender Rahmen aus den 2,5cm starken Leisten geschraubt. In diesen Rahmen wird die Styroporplatte gelegt, die als Dämmung dient. Danach wird die zweite Bodenplatte aufgeschraubt.

Hundehütte Bauzeichnung 1

2. Arbeitsschritt: die Wände

Jetzt werden die beiden Seitenwände zugeschnitten. Die Hundehütte ist vorne 5cm höher als hinten, damit Regenwasser auf dem schrägen Dach abfließen kann. Die Seitenwände werden nun so zugeschnitten, dass eine Kante nur noch 102,5cm hoch ist. Außerdem wird aus der Vorderwand eine Öffnung als Eingang ausgeschnitten. Die Öffnung beginnt 7,5cm über der unteren Kante und ist 50cm x 65cm groß.

Hundehütte Bauzeichnung 2

3. Schritt: Zusammenbau der Hundehütte

Nun kann die Hundehütte zusammengebaut werden. Dazu werden zuerst die Vorder- und die Rückwand, anschließend die beiden Seitenwände an der Bodenkonstruktion und miteinander verschraubt. Die Wände enden dabei auf der Unterseite bündig, so dass die Unterkonstruktion vollständig verblendet ist.

Zum Schluss wird dann noch die Dachplatte aufgelegt und verschraubt. Als Dachabdeckung können Bitumendachschindeln oder Dachpappe aufgenagelt werden.

Hundehütte

Um die Hundehütte wetterfest zu machen, erhält das Holz abschließend noch einen Schutzanstrich und sobald dieser trocken ist, kann der Hund seine neue Hütte beziehen.

Thema: Hundehütte Bauanleitung