Käfig Eigenbau

Auch Haustiere brauchen natürlich ein entsprechendes Zuhause. Schließlich sollen sich die Haustiere wohlfühlen und gesund bleiben und dafür benötigen sie einen Stall, in dem sie ausreichend Platz haben und genügend Plätzchen finden, um sich zurückzuziehen. Im Handel gibt es zwar Käfige in allen erdenklichen Größen und Formen, allerdings sind diese meist auch recht teuer. Dabei kann der Tierhalter durchaus auch einen Käfig selber bauen und dabei nicht nur Geld sparen, sondern ein echtes Unikat schaffen, das ideal zu den Bedürfnissen seines Haustiers und gleichzeitig zu den Gegebenheiten vor Ort passt.

Materialliste für den Käfig Marke Eigenbau

In dieser Bauanleitung geht es um einen Käfig, der im Garten oder auf dem Balkon aufgestellt werden kann und sich aus einem Häuschen als Unterschlupf und einem Freigehege zusammensetzt. Die Grundlage des Käfigs stellt eine Kunststoffwanne dar, die zum Reinigen des Käfigs entnommen werden kann. Gleichzeitig gibt die Kunststoffwanne die Größe des Käfigs vor, in diesem Fall ist die Wanne 60cm x 40cm x 10cm groß. Gebaut wird der Käfig aus 15mm starken Sperrholzplatten, für die Dachabdeckung wird Dachpappe verwendet.

  • Käfig Eigenbau1 Bodenplatte, 65cm x 45cm
  • 2 Wände, 65cm x 50cm
  • 1 Seitenwand, 40cm x 42cm
  • 1 Seitenwand, 50cm x 42cm
  • 1 Dachplatte, 75cm x 45cm
  • Brettstreifen als Auflageleisten für Wanne, ca. 3cm breit und insgesamt 105cm lang
  • 1 Liegefläche, 20cm x 15cm
  • 1 Brett als Rampe innen, 15cm breit, Länge nach Wunsch
  • Brettstreifen als Auflageleisten für die Liegefläche und die Rampe, 2cm breit und zusammen 50cm lang
  • 1 Brett als Rampe außen, 15cm breit, Länge nach Wunsch
  • 4 Holzklötze, 10cm x 10cm x 10cm als Füße
  • 5,5cm x 3,5cm starke Rahmen für das Freigehege, insgesamt 14m
  • Kunststoffwanne
  • verzinktes Drahtgeflecht
  • Dachpappe
  • rostfreie Schrauben
  • verzinkte Nägel
  • Klavierband oder Klappscharniere sowie zwei Haken und Ösen

Bauanleitung für den Käfig Marke Eigenbau

1. Schritt: Zuschnitt der Wände

Zuerst werden die Vor- und die Rückwand zugeschnitten. Beide werden mit einer Schräge versehen. Dadurch ist der Käfig später auf einer Seite höher und durch das schräge Dach kann Regenwasser abfließen. Die beiden Holzplatten werden nun so zugeschnitten, dass die kürzere Seite nur noch 40cm hoch ist. Eine der beiden Holzplatten wird später die Vorderwand. Aus dieser Platte wird daher außerdem eine Öffnung als Tür ausgeschnitten. Die Öffnung wird mittig platziert und ist 20cm hoch sowie 10cm breit.

Damit Licht in das Häuschen fällt, wird anschließend aus der 50cm hohen Seitenwand eine 10cm x 10cm große Öffnung als Fenster ausgeschnitten. Als Fensterscheibe dient ein zurechtgeschnittenes Stück von dem Drahtgeflecht, das mit Nägeln oder Tuckernadeln befestigt wird.

Käfig Bauzeichnung 1

2. Schritt: Zusammenbau des Käfigs

Jetzt wird der Käfig zusammengebaut. Dazu werden zuerst die vier Holzklötze als Füße unter die Bodenplatte geschraubt. Anschließend werden die Rückwand sowie die beiden Seitenwände montiert. Dann werden die etwa 3cm langen Holzstreifen innen an den Seitenwänden und der Rückwand befestigt. Diese Leisten dienen als Auflagefläche für die Kunststoffwanne, die nun auch eingelegt werden kann. Wie breit die Leisten konkret sein müssen, hängt davon ab, wie breit der Rand der Kunststoffwanne ist.

Als nächstes wird die Vorderwand montiert. Dies erfolgt mittels Klavierband oder Klappscharnieren, damit die Tür später geöffnet und der Käfig bequem gereinigt werden kann. Auf der Gegenseite werden dann oben und unten Haken und Ösen als Verschlüsse befestigt. Jetzt fehlt nur noch das Dach. Dieses wird jetzt montiert, indem die Dachplatte aufgelegt und mit den Seitenwänden und der Rückwand verschraubt wird. Wer möchte, kann allerdings auch das Dach mit Klappscharnieren oder Klavierband befestigen, damit der Käfig auch von oben geöffnet werden kann. Abgedeckt und wetterfest wird das Dach gemacht, indem die Dachpappe aufgelegt und vernagelt wird.

3. Schritt: Inneneinrichtung des Käfigs

Im Inneren des Käfigs wird eine Liegefläche montiert, die über eine Rampe erreicht werden kann. Dazu werden zunächst die 2cm breiten Leisten als Auflageflächen befestigt und mit der Liegefläche verschraubt. Auf der Gegenseite wird dann eine weitere Leiste montiert und die Rampe anschließend mit der Auflageleiste und der Liegefläche verbunden.

 

 

4. Schritt: das Freigehege

Für das Freigehege werden die Rahmenhölzer zugeschnitten und miteinander verschraubt. Die langen Seiten sind dabei 2m lang, die kurzen Seiten 1m. Als senkrechte Pfosten kommen 50cm lange Hölzer zum Einsatz. Die Rahmen werden dann zu einem Rechteck verbunden und zum Schluss wird noch das Drahtgeflecht befestigt.

Käfig Bauzeichnung 3

Käfig Bauzeichnung 4

Nun kann der Käfig aufgestellt und die Außenrampe kann als Eingang entsprechend positioniert werden. Das Häuschen wird dabei bewusst nicht am Gehege festgeschraubt, damit das Häuschen verschoben und ganz nach Wunsch innerhalb des Geheges aufgestellt werden kann.

Thema: Käfig Eigenbau