Marderfalle Bauanleitung

Marder können nicht nur auf dem Land, sondern auch in der Stadt zum Problem werden. Die gilt vor allem dann, wenn der Marder Hühner gerissen oder Kabel durchgebissen hat und das Auto morgens plötzlich nicht mehr anspringt. Spätestens dann kommt oft der Gedanke auf, eine Marderfalle aufzustellen.

In den meisten Fällen handelt es sich bei Marderfallen um Kastenfallen, in denen Haarraubwild wie eben Marder, aber auch Dachse, Iltisse und Katzen lebend gefangen werden. Es ist nicht sonderlich schwer, eine Marderfalle selber zu bauen. Allerdings kann es durchaus passieren, dass zwar ein Marder gefangen wird, nach recht kurzer Zeit ein anderer Marder aber Haus und Hof zu seinem neuen Revier erklärt. Zudem unterliegen Marder dem Jagdrecht, was bedeutet, dass die jeweiligen Bestimmungen eingehalten werden müssen und der zuständige Jäger vor dem Aufstellen der Marderfalle informiert werden sollte. Dennoch erweist sich eine Marderfalle meist als recht effektiv, um zumindest zeitweise vor unerwünschten Marderbesuchen verschont zu bleiben.

Materialliste für eine Marderfalle

Die Marderfalle wird aus 15mm dickem Sperrholz gebaut. Genauso können für den Selbstbau aber auch andere Hölzer oder ein Drahtgeflecht verwendet werden. Benötigt werden dabei folgende Bauteile:

  • Marderfalle Bauanleitung3 100cm x 25cm große Bretter als Boden und Seitenteile
  • 1 40cm x 25cm großes Holz als Abdeckung
  • 2 40cm x 28,5cm große Hölzer als Falltüren
  • 1 16cm x 16cm großes Holz als Wippbrett
  • 1 stabiler Draht oder 1 Rohr mit 6mm Durchmesser und 40cm lang
  • 1 stabiler Draht oder 1 Rohr mit 6mm Durchmesser, 110cm lang sowie ein 5cm langes Reststück
  • Reststücke von 1,5mm starkem Draht
  • 6 Kabelschellen

Bauanleitung für eine Marderfalle

1. Schritt: die Bohrungen

a.) Zunächst werden alle benötigen Löcher gebohrt, damit die einzelnen Bauteile später dann direkt zusammengebaut werden können.

b.) Die beiden Seitenteile werden mit jeweils 3 Löchern versehen. Ein Loch mit einem Durchmesser von 8mm wird mittig, 1,5cm von der Unterkante entfernt gearbeitet. Dieses Loch dient für die Befestigung des Wippbretts. Die beiden anderen Löcher werden 31,5cm von den Außenkanten und 5cm von der Oberkante entfernt gebohrt. Diese Löcher haben einen Durchmesser von 4mm und werden für die Montage der Falltüren benötigt.

c.) In den Boden werden 8 Löcher mit einem Durchmesser von 4mm gebohrt. Dabei werden jeweils 4 Löcher 1cm von der Ober- und Unterkante entfernt gearbeitet. Das erste Loch liegt 5cm von der linken Außenkante entfernt, dann folgenden zwei Löcher mit jeweils 30cm Abstand zueinander und das letzte Loch befindet sich wieder 5cm von der rechten Außenkante entfernt.

d.) Die Abdeckung wird mit 4 Löchern mit 4mm Durchmesser versehen. Diese Löcher liegen 1cm von der Ober- und Unterkante entfernt, die Abstände zu den Außenkanten betragen jeweils 7,5cm.

e.) In die beiden Falltüren werden nun noch zwei 2mm große Löcher gebohrt. Diese werden in die Seiten der langen Kanten gebohrt und zwar jeweils 4cm von der linken Außenkante entfernt. Diese Löcher sind für die Montage der Falltüren an den Seitenteilen erforderlich.

2. Schritt: das Wippbrett

Jetzt wird das Wippbrett gebaut, das zur Auslösemechanik der Marderfalle gehört. Zunächst wird hierfür der Draht oder das Rohr 12cm von der Außenkante entfernt um 90 Grad gebogen. Anschließend wird dieser Stab so auf dem Wippbrett positioniert, dass das 28cm lange Ende auf beiden Seiten gleichmäßig übersteht, und mit den beiden Kabelschellen befestigt.

3. Schritt: der Zusammenbau

Nachdem alle Bauteile vorbereitet sind, kann die Marderfalle zusammengebaut werden. Zuerst werden die überstehenden Stabteile des Wippbretts dazu in die 8mm großen Lochungen in den Seitenteilen geschoben. Anschließend werden die beiden Seitenteile mit dem Boden verschraubt.

Als nächstes folgt die Montage der Falltüren. Hierbei treffen die 2mm großen Bohrungen in den Türen auf die 4mm großen Bohrungen in den Seitenteilen. Dies hat den Sinn, dass die Falltüren durch die unterschiedlichen Bohrungen beweglich bleiben, allerdings dürfen die Schrauben dafür nicht ganz fest angezogen werden. Danach wird noch die Abdeckung mittig auf die Marderfalle gesetzt.

4. Schritt: die Auslösemechanik

Was jetzt noch fehlt, ist die Auslösemechanik. Hierfür wird der 110cm lange Stab jeweils 4cm von den Außenkanten entfernt um 90 Grad umgebogen. Mittig wird dann ein 5cm langes Reststück angebracht, am besten indem es angeschweißt wird. Nun wird dieser Rundstab mit vier Kabelschellen im Inneren der Falle befestigt, wobei er unterhalb der Falltüren verlauft und diese damit offen hält.

Marderfalle Bauzeichnung

Damit der Marder die Falle von innen nicht wieder öffnen kann, werden zum Schluss jetzt noch zwei Drahtstücke in U-Form gebogen und auf der Oberseite der Falle hinter den Türen befestigt.

Ein Beispiel für eine fertige Marderfalle zeigt dieses Video oben.

Thema: Marderfalle Bauanleitung