Zentrierständer selber bauen

Passionierte Radler bauen sich ihre Laufräder selbst oder legen zumindest Hand an, wenn eine Reparatur notwendig wird. Ein Zentrierständer ermöglicht dann ein bequemes Arbeiten. Allerdings sind hochwertige Zentrierständer sehr teuer, während kostengünstige Zentrierständer oft in Sachen Stabilität so ihre Schwächen haben. Eine prima Alternative kann deshalb sein, seinen Zentrierständer kurzerhand selber zu bauen.

Ein Zentrierständer Marke Eigenbau

Baut oder repariert der Radler nur sehr selten Laufräder, kann er strenggenommen auf einen Zentrierständer verzichten. Zur Not lassen sich die Arbeiten nämlich auch vornehmen, wenn das Rad im Rahmen eingebaut ist. Möchte es der Radler beim Arbeiten aber bequemer haben oder beschäftigt er sich öfter mit dem Laufradbau, wird es früher oder später Zeit für einen Zentrierständer. Allerdings muss es nicht gleich ein teurer Ständer aus dem Fachhandel sein, der dann vielleicht doch nicht so oft genutzt wird, dass sich die Anschaffung gelohnt hätte. Mit einfachen Mitteln lässt sich ein Zentrierständer nämlich auch für kleines Geld bauen. Der selbstgebaute Zentrierständer macht optisch zwar vielleicht nicht ganz soviel her wie ein gekauftes Modell, erfüllt seinen Zweck aber mindestens genauso gut. Hier also eine Idee für einen Zentrierständer Marke Eigenbau.

 

Die Materialliste für den Zentrierständer

  • 2 Alu-Winkelprofile, 4 x 4 cm, 50 cm lang
  • 2 Alu-U-Profile, 3 x 3 x 3 cm, 50 cm lang
  • 6 Schrauben, 4 Unterlegscheiben, 4 Muttern, 2 Flügelmuttern
  • ausgemusterte Speichen und Kabelbinder

Als Werkzeuge kommen die Bohrmaschine, eine Feile, Schleifpapier, der Zollstock und der Bleistift zum Einsatz.

 

Einen Zentrierständer bauen – so wird’s gemacht

1. Die Winkelprofile verbinden

Als erstes wird der Fuß des Zentrierständers gebaut. Dieser Fuß wird aus den beiden Winkelprofilen gefertigt. Dafür wird beidseitig je ein Loch in die Profile gebohrt. Bevor die Profile miteinander verschraubt werden, werden noch die Bohrungen gearbeitet, die später für die Montage der senkrechten Holme benötigt werden. Dabei werden in ein Aluprofil zwei Löcher übereinander mit 20 cm Abstand zur Außenkante gebohrt. Zwei weitere Bohrungen erfolgen 30 cm und 33,5 cm von der Außenkante entfernt. Auch hier werden wieder je zwei Löcher übereinander gesetzt. Das gebohrte Profil kann nun als Bohrschablone für das zweite Profil verwendet werden. Sind alle Löcher vorhanden, werden die beiden Winkelprofile über die äußersten Löcher mittels Schrauben, Unterlegscheiben und Muttern miteinander verbunden.

Zentrierständer selber bauen - Winkelprofile verbinden

 

2. Die U-Profile montieren

Als nächstes sind die U-Profile an der Reihe. In die U-Profile werden auf den Oberseiten jeweils Ausschnitte eingearbeitet. Die Ausschnitte ergeben später die Aufnahmen für die Radachse. Die Aufnahmen können mit einer Metallsäge in die Profile eingeschnitten, danach mit der Feile ausgearbeitet und zum Schluss mit Schleifpapier geglättet werden.

Die vorbereiteten U-Profile werden dann mit dem Zentrierständerfuß verschraubt. Dabei wird das erste Profil über die vordere Lochreihe am Fuß befestigt und mit Schrauben, Unterlegscheiben und Muttern gesichert. Dieser Holm wird also fest montiert. Das zweite Profil wird mit Schrauben und Flügelmuttern am Fuß angebracht. Dadurch bleibt der zweite Holm beweglich. Je nachdem, ob am Vorder- oder am Hinterrad gearbeitet wird, kann der Holm dann über die mittlere oder die hintere Lochreihe fixiert werden.

Zentrierständer selber bauen - Die U-Profile montieren

 

3. Die Taster befestigen

Jetzt fehlen nur noch die seitlichen Taster. Hierfür lassen sich prima alte, ausgemusterte Fahrradspeichen umfunktionieren. Um die Speichen zu befestigen, werden vier Löcher in jeden Holm gebohrt, je zwei Löcher neben- und untereinander. Durch diese Löcher werden dann Kabelbinder geschoben, auf der Rückseite festgezogen und die überstehenden Enden abgeschnitten.

Zentrierständer bauen - Die Taster befestigen

Die beiden Schlaufen, die dadurch auf der Vorderseite entstanden sind, halten die Speichen sicher in Position.