Bauplan Pavillon

Ein Pavillon ist eine recht praktische Sache, denn er ist in aller Regel kleiner als ein Gartenhaus und wirkt durch die üblicherweise offenen oder verglasten Seiten deutlich filigraner. Dennoch bietet er bei zu starker Sonne oder bei einem unerwarteten Regenschauer schnellen und gemütlichen Unterschlupf.

Pavillons für den Garten gibt es in sehr unterschiedlichen Ausführungen. So sind beispielsweise Pavillons erhältlich, die aus einem Gestänge und Zeltplanen bestehen, Holzpavillons, verglaste Pavillons oder Pavillons in Luxusausführung, wie beispielweise dieser hier:

Die nachfolgende Bauanleitung beschreibt eine Art Basismodell. Der Gartenbesitzer kann sich damit einen Pavillon selber bauen und dabei seiner Kreativität freien Lauf lassen. Das bedeutet, mithilfe dieses Bauplans hat der Gartenbesitzer die Grundlage für seinen Pavillon geschaffen und kann diesen dann so weiter ausarbeiten, wie ihm dies am besten gefällt.

Materialliste für den Pavillon

  • Bauplan Pavillon4 180cm lange Hölzer als Pfosten, 15cm x 15cm
  • 4 300cm lange Hölzer als Umrandung, 30cm hoch und 5cm stark
  • 4 270cm lange Hölzer als Auflageleisten, 10cm hoch und 5cm stark
  • 12 Hölzer als Dachsparren, 20cm hoch und 5cm stark. Die Länge der Hölzer richtet sich danach, wie hoch das Dach werden soll.
  • Metallwinkel, Bolzen und Schrauben zum Verbinden der Bauteile

Bauplan für den Pavillon

1.) Bevor der Pavillon aufgestellt werden kann, muss zunächst ein Fundament erstellt werden. Welches Fundament dabei die optimale Lösung ist, hängt vom Untergrund ab. Ein sicheres und solides Fundament ist jedoch sehr wichtig, damit der Pavillon später auch wirklich stabil steht. Daher sollte der Gartenbesitzer hier besonders sorgfältig und aufmerksam arbeiten und sich im Zweifelsfall fachmännischen Rat holen.

Pavillon Bauzeichnung

2.) Der erste Arbeitsschritt beim Bau des Pavillons besteht darin, die vier Posten zu positionieren. Diese werden so aufgestellt, dass die Abstände zwischen den Außenkanten jeweils 3m betragen. Nach dem Aufstellen müssen die Pfosten exakt ausgerichtet werden, damit sie gerade verlaufen.

3.) Als nächstes werden die Pfosten mit den 30cm hohen Hölzern umrandet und auf diese Weise miteinander verbunden. Die Hölzer schließen dabei bündig mit den Pfosten ab und werden auf jeder Seite mit zwei Bolzen befestigt. Auf der Innenseite werden dann die 10cm hohen Auflageleisten montiert. Diese verlaufen zwischen den Pfosten und schließen oben bündig mit der Umrandung ab. Diese Leisten dienen als zusätzliche Auflagefläche für die Dachsparren.

4.) Danach ist die Dachkonstruktion an der Reihe. Hierfür müssen die Bretter an beiden Seiten auf Gehrung geschnitten werden, damit sie sowohl auf dem Rahmen des Pavillons aufliegen als auch oben in der Mitte des Daches aufeinander treffen. Die exakte Länge und die Winkel der Hölzer hängen davon ab, wie spitz das Dach gearbeitet wird. Insgesamt werden jeweils acht Hölzer in zwei Längen verbaut. Vier Hölzer werden auf den Pfosten in den Ecken aufgelegt und verlaufen bis zur Mitte des Daches, vier Hölzer verlaufen von dem Rahmen bis zur Dachmitte. Die übrigen acht Hölzer haben nur die halbe Länge und treffen mittig auf vier der langen Hölzer.

Pavillon Dachkonstruktion

5.) Die Hölzer werden miteinander verschraubt und durch Metallwinkel zusätzlich gesichert.

6.) Das Grundgerüst des Pavillons ist damit fertig. Nun kann der Gartenbesitzer den Feinschliff ganz nach seinen eigenen Vorstellungen vornehmen.

Thema: Bauplan Pavillon