Bauen aus Paletten: Anleitung und Ideen

Anleitung zu Bauen aus Paletten
Aus Paletten können Sie Möbel aller Art bauen.

DIY ist ein großer Trend. Und wenn das nächste DIY Projekt ein Möbelstück werden soll, führt kaum ein Weg an Paletten vorbei. Dass Palettenmöbel so beliebt sind, ist aber auch kein großes Wunder. Denn Europaletten sind stabil, robust und leicht zu besorgen. Dank der geradlinigen Form und der genormten Maße lassen sie sich in verschiedenste Möbelstücke für die Wohnung und den Garten verwandeln. Zudem halten sich sowohl der Arbeitsaufwand als auch die Kosten in Grenzen. In dieser Anleitung erklären wir, wie Sie beim Bauen von Möbeln und anderen Dingen aus Paletten vorgehen und was Sie dabei beachten sollten. Und eine Idee zum Nachbauen haben wir auch für Sie!

Ob Bett, Couch, Tisch, Regale oder Gartenmöbel: Mit Paletten können Sie viele tolle Ideen umsetzen. Dabei eignen sich Möbel aus Paletten für die Wohnung genauso wie für die Terrasse, den Balkon oder den Garten.

Ein weiterer Pluspunkt beim Bauen aus Paletten ist, dass Sie weder besondere Kenntnisse noch spezielles Werkzeug brauchen. Ein bisschen handwerkliches Geschick und die übliche Grundausstattung in der Werkzeugkiste reichen völlig aus. Sie müssen also keine fertigen Möbel aus Paletten für viel Geld in einem Shop kaufen. Stattdessen können Sie selbst zum Möbelbauer werden.

Okay, ein paar Kleinigkeiten sollten Sie schon wissen und bedenken, wenn Sie Palettenmöbel selber bauen wollen. Wir geben Ihnen in diesem Beitrag deshalb zunächst eine Basis-Anleitung an die Hand. Und dann zeigen wir Ihnen, wie Sie aus zwei Paletten einen trendigen Couchtisch bauen können.

Ein paar allgemeine Infos rund um Paletten

Der coole Look, die robuste Machart und die vergleichsweise niedrigen Kosten machen Europaletten zu einem Material, das sich optimal für DIY Ideen eignet.

Was das Bauen von Möbeln und anderen Dingen aus Paletten angeht, kommen die genormten Maße als weiterer Vorteil dazu. So ist eine Europalette immer 80 x 120 x 14,4 cm breit.

Und auch die Einzelteile einer Palette sind Standard. Die Bretter zum Beispiel sind 14,5 und 10 cm breit und 2,2 cm stark. Die Klötze selbst sind 7,8 cm hoch. Zusammen mit den Brettern ergibt sich so die Höhe von 14,4 cm.

Grafik 1 zu Bauanleitung mit Paletten

Ein Pluspunkt sind die Standard-Abmessungen deshalb, weil Sie mehrere Paletten passgenau aufeinanderstapeln, der Länge nach zusammensetzen oder hochkant miteinander verbinden können. Bauen Sie beispielsweise ein Palettensofa, eine Lounge für den Garten, ein großes Regal oder ein Doppelbett aus Paletten, macht das die Sache sehr viel einfacher.

Ihr DIY Projekt können Sie mit neuen oder mit gebrauchten Paletten umsetzen. Möglich ist beides. Bei Paletten, die schon im Umlauf waren, sind die Vorarbeiten zwar mitunter etwas aufwändiger. Aber dafür können Sie sparen. Denn während Sie für eine neue Palette im Schnitt zwischen 16 und 20 Euro einplanen sollten, gibt es gebrauchte Paletten oft für die Hälfte zu kaufen.

Übrigens: Es müssen gar nicht zwingend Europapaletten sein. Einwegpaletten eignen sich genauso gut. Hier sind die Maße zwar ein bisschen anders. Aber wenn Sie mehrere Paletten von der gleichen Sorte bekommen, können Sie Ihr Möbelstück einfach entsprechend anpassen.

Es kann sich deshalb lohnen, wenn Sie im Möbelladen, im Elektrofachmarkt oder in einem anderen Geschäft nachfragen. Mit etwas Glück können Sie sich dort Einwegpaletten in neuwertigem Zustand aus dem Holzcontainer mitnehmen.

Besucher lasen auch👉  Palettenbett bauen Anleitung: Für Selberbauer!

Eine grundlegende Anleitung fürs Bauen aus Paletten

Paletten eignen sich zwar hervorragend für den Möbelbau. Nur wurden sie für diese Verwendung eigentlich nicht konzipiert. Bevor Möbelstücke daraus werden können, müssen Sie die Paletten deshalb erst einmal vorbereiten. Wie umfangreich die Vorarbeiten ausfallen, hängt vom Zustand Ihrer Europapaletten ab.

Aber schauen wir uns die einzelnen Arbeiten Schritt für Schritt an!

Die Materialliste erstellen

Bevor es überhaupt losgehen kann, sollten Sie eine Vorstellung davon haben, was genau Sie bauen wollen und wie das fertige Möbelstück aussehen soll.

Arbeiten Sie nicht nach einer Anleitung, sondern haben Sie Ihre eigenen Ideen im Kopf, fertigen Sie sich am besten eine Skizze an. Dabei muss Ihr Entwurf nicht besonders schön oder exakt sein. Nur ist es einfacher, die Liste mit dem notwendigen Material zusammenzustellen, wenn Sie sich buchstäblich ein erstes Bild vom Ergebnis machen können.

Der wichtigste Punkt auf Ihrer Liste werden natürlich eine oder mehrere Paletten sein. Dazu kommen dann noch Schrauben, Winkel, Schleifpapier und vielleicht zusätzliche Bretter. Planen Sie ein Sofa oder ein Bett, brauchen Sie Matratzen oder Polster und Kissen. Wollen Sie einen Tisch aus den Paletten bauen, sind Möbelrollen und eine durchgehende Tischplatte nützlich.

Kleinere Beschädigungen ausbessern

Paletten, die gebraucht sind oder länger draußen lagen, können verschmutzt sein. Um sie zu reinigen, mischen Sie ein paar Tropfen Spülmittel mit warmem Wasser. Bearbeiten Sie die Paletten mit dieser Lösung und einer Wurzelbüste, gehen grobe Verschmutzungen gut weg.

Sollten die Bretter Rissen haben, weiten Sie die Spalten vorsichtig mit einem Schraubendreher. Anschließend können Sie die Risse und auch kleine Löcher mit Holzleim auffüllen. Bis der Holzleim abgebunden hat, pressen Sie das entsprechende Brett dann mit Schraubzwingen zusammen.

Tipp: Sie können die Palette an einer Stelle etwas abschleifen und den Schleifstaub in den Holzleim geben. Dadurch hat der Holzleim die gleiche Farbe wie das Holz und die ausgebesserten Stellen sind später sind kaum sichtbar.

Die Paletten gründlich schleifen

Für Europaletten wird sägeraues Holz verwendet. Damit die Oberflächen Ihrer Palettenmöbel schön glatt werden und nirgends Holzfasern abstehen, müssen Sie das Holz gründlich abschleifen.

Dabei arbeiten Sie in mindestens zwei Durchgängen. Der erste Durchgang erfolgt mit einem groben Schleifpapier. Ein Schmirgelpapier mit einer 60er Körnung ist gut geeignet. Bei sehr rauem Holz kann es auch eine 40er Körnung sein. Beim zweiten Durchgang gehen Sie dann mit einem feineren Schleifpapier über alle Oberflächen und Kanten.

Beim Schleifen entsteht jede Menge Staub. Wenn Sie die Möglichkeit haben, sollten Sie die Schleifarbeiten deshalb nach draußen verlegen.

Haben Sie Ihre Paletten abgeschmirgelt, kehren Sie die Hölzer mit einer weichen Bürste oder dem Handfeger ab. Danach können Sie mit einem feuchten Tuch über die Paletten wischen. Die Feuchtigkeit bewirkt, dass sich lose Holzfasern aufstellen. Wenn Sie nun mit der Hand über die Paletten streichen, spüren Sie, ob Sie irgendwo noch einmal nachschleifen sollten.

Besucher lasen auch👉  DIY Nachttisch: Kreativ und praktisch

Einzelne Teile abbauen oder die Paletten zuschneiden

Nicht immer bauen Sie Möbel aus ganzen Paletten. Stattdessen ist möglich, dass Sie nur Palettenhälften oder einzelne Teile der Paletten brauchen.

Um eine Palette zu zersägen, legen Sie eine Führungsschiene auf und durchtrennen die Bretter und die Klötze mit der Handkreissäge. Eine andere Möglichkeit ist, dass Sie sich die Schnittkante mit dem Bleistift markieren und für den Schnitt zur Stichsäge greifen.

Möchten Sie die Bretter von der Palette lösen oder die Klötze entfernen, kommen zwei Methoden in Frage. Welche Variante Sie anwenden sollten, richtet sich danach, ob Sie die abgebauten Teile noch brauchen.

Sollen die Hölzer an anderer Stelle verarbeitet werden, können Sie entweder ein Brecheisen ansetzen oder mit dem Hammer Holzkeile zwischen die Bretter und die Klötze schlagen. Auf diese Weise können Sie die Hölzer vorsichtig abhebeln. Die Nägel ziehen Sie dann mit einer Zange, einem Klauenhammer oder einem Nageleisen aus dem Holz.

Verwenden Sie die abgebauten Teile nicht mehr, können Sie das Holz spalten und die Bretter abnehmen. Herausstehende Nägel ziehen Sie heraus oder knipsen Sie ab und versenken die Spitzen mit einem Hammerschlag im Holz.

Bei Bedarf einen Bläuschutz auftragen

So gut wie alle Paletten sind aus Nadelholz gebaut. Fichten-, Tannen- und Kiefernholz neigt aber zu einem Befall mit Bläuepilzen. Sichtbar wird ein Pilzbefall durch dunkel verfärbte Stellen.

Mit Blick auf die Gesundheit sind Bläuepilze unbedenklich. Allerdings stören sie nicht nur die Optik, sondern begünstigen auch, dass Feuchtigkeit ins Holz eindringt. Und die Feuchtigkeit kann dazu führen, dass die Holzfasern aufplatzen.

Sollten Ihre Paletten dunkle Flecken haben, tragen Sie deshalb sicherheitshalber einen Bläuschutz auf. Dadurch können die Pilze Ihren Palettenmöbeln nichts anhaben.

Die Paletten lackieren

Damit Ihre DIY Möbel möglichst lange halten, sollten Sie die Paletten grundieren oder lackieren. Vor allem Gartenmöbel aus Holzpaletten, die das ganze Jahr über im Freien stehen, brauchen unbedingt einen guten Schutzanstrich. Aber auch Palettenmöbeln in der Wohnung kommt ein Anstrich sehr zugute.

Wie Sie Ihre Paletten gestalten, bleibt natürlich Ihrem Geschmack überlassen. Für eine gleichmäßig deckende Farbschicht ist ein Holzlack die richtige Wahl. Möchten Sie die Farbe verändern, aber die Holzoptik erhalten, können Sie mit einer Lasur, einer Beize oder Kreidefarbe arbeiten. Ähnliche Effekte erzielen Sie, wenn Sie Acrylfarbe mit viel Wasser verdünnen.

Ein Holzöl oder ein Holzwachs betont die Maserung. Und wenn Sie am Look der Paletten gar nichts groß verändern wollen, können Sie einen transparenten Lack auftragen. Durch den Lack sind Ihre Palettenmöbel vor Schmutz geschützt und können bei Bedarf feucht abgewischt werden.

Möbel aus Europaletten kennzeichnen sich durch ihre offene Struktur mit sichtbaren Ebenen, Böden und Zwischenräumen. Beim Streichen sollten Sie die Paletten deshalb immer mal wieder umdrehen und von allen Seiten betrachten. So stellen Sie sicher, dass Sie keine Fläche oder Kante auslassen.

Ihre Möbel aus den Paletten bauen

In welcher Reihenfolge Sie die einzelnen Arbeitsschritte ausführen, hängt natürlich immer auch davon ab, was und wie Sie aus den Paletten bauen. Müssen Sie eine Palette zum Beispiel zersägen oder auseinander nehmen, können Sie das zuerst machen und danach dann nur die Teile schleifen, die Sie verarbeiten. Genauso können Sie mit dem Lackieren warten, bis Ihr Möbelstück komplett zusammengebaut ist.

Besucher lasen auch👉  DIY Lampe: Wunderschön und praktisch

Wenn die Vorarbeiten erst einmal erledigt sind, geht das Bauen der Möbel aus den vorbereiteten Paletten dafür aber umso schneller. Denn Sie müssen die Europaletten jetzt nur noch zusammenfügen. Bei einigen Möbeln wie zum Beispiel einfachen Regalen reicht es aus, wenn Sie die Paletten lose aufstapeln.

Ansonsten können Sie die Holzpaletten mit Winkeln oder Flachverbindern fixieren oder direkt durch die Hölzer hindurch verschrauben. Schubladen, Griffe, kleine Türen, Haken oder Rollen machen Ihre selbstgebauten Möbel komplett.

Idee zum Nachbauen: ein Couchtisch aus Paletten

Nach der Basis-Anleitung haben wir jetzt noch eine kleine Anregung für Sie. Wir zeigen Ihnen nämlich, wie Sie einen Couchtisch aus Paletten bauen können.

Da für den Tisch zwei Europaletten aufeinander gesetzt werden, ergibt sich eine Höhe, die prima vor ein Sofa passt. Außerdem entstehen automatisch Fächer, in denen Sie die Fernbedienung, Zeitschriften und ähnliche Dinge ablegen können. Und dank Rollen bleibt der Tisch mobil.

Das Material für den Paletten-Couchtisch

  • 2 Europaletten
  • 4 Möbel-Lenkrollen
  • 8 kleine Winkel
  • Schrauben, 4 x 35 mm
  • Tischplatte aus Glas oder Plexiglas

Außerdem brauchen Sie Schleifpapier, eine Handkreis- oder Stichsäge, den Akkuschrauber und einen Lack samt Pinsel nach Wunsch.

So wird’s gemacht

2. Grafik zu bauen aus PalettenZuerst entfernen Sie bei der Palette, die später unter sein wird, die Bodenbretter und die beiden Klötze in der Mitte. Bei der anderen Palette sägen Sie die Bodenbretter jeweils direkt neben allen Klötzen ab.

Dann schleifen und lackieren Sie die beiden Paletten, so wie wir es oben beschrieben haben. In der Basis-Anleitung können Sie auch noch einmal nachlesen, wie Sie die Europaletten auseinander nehmen.

Haben Sie die Paletten soweit vorbereitet, stellen Sie die untere Palette auf. Dann setzen Sie die zweite Palette darauf. Um die beiden Paletten miteinander zu verbinden, positionieren Sie die kleinen Winkel und schrauben Sie fest.

Anstelle von Winkeln können Sie auch nur lange Schrauben nehmen. In diesem Fall sollten Sie die Schrauben aber schräg ansetzen, damit sie in den Klötzen und den Brettern greifen. Nun können Sie noch Möbelrollen unter die Klötze schrauben. Dadurch lässt sich der Couchtisch bequem hin- und herschieben.

Was jetzt noch fehlt, ist eine Tischplatte. Sie könnten die Platte zwar auch weglassen. Nur kann es dann schnell passieren, dass kleinere Dinge dauernd durch die Bretter fallen. Damit die Optik der Paletten erhalten bleibt, bietet sich eine Glas– oder Plexiglasplatte an.

Eine Glasplatte können Sie lose auflegen. Kleben Sie dann nur Stopper aus Gummi auf die vier Ecken. Eine Platte aus Plexiglas können Sie mit Schrauben fixieren.  Und das war‘s schon – der selbstgebaute Couchtisch aus Europaletten ist fertig!