DIY Wanduhr: Eine Anleitung zum Nachmachen

Aktualisiert am 21. Juli 2020 von Ömer Bekar

Anleitung für DIY Wanduhr
Für Ihre DIY Wanduhr können Sie auch eine alte Uhr upcyceln.

Natürlich erfüllt eine Wanduhr in erster Linie einen praktischen Zweck. Schließlich besteht ihre Aufgabe darin, die Uhrzeit anzuzeigen. Doch neben der Funktion soll die Uhr auch gut aussehen und eine schöne Deko für die Wand sein. Nun sind große Wanduhren aber oft schon nicht ganz billig. Wenn sie dann noch in einem chicen Design oder aus einem ungewöhnlichen Material wie Beton daherkommen, sprengen sie gerne mal das eigene Budget. Andererseits spricht nichts dagegen, selbst kreativ zu werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ganz einfach Ihre persönliche DIY Wanduhr gestalten können.

Ob als moderne Uhr aus Acryl für die Küche, als großes Wandtattoo fürs Wohnzimmer oder mit verspielten Motiven fürs Kinderzimmer: Wanduhren gibt es in den verschiedensten Varianten. Doch manchmal ist einfach nichts dabei, das so richtig überzeugt.

Vielleicht möchten Sie aber auch gar kein gekauftes Exemplar haben, sondern ein echtes Unikat entwerfen. Oder Sie haben noch ein älteres Erbstück, das zwar nicht Ihren Geschmack trifft, zum Wegwerfen aber viel zu schade ist.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie mit wenig Aufwand eine kreative DIY Wanduhr anfertigen können. Ihr Lieblingsfoto auf dem Ziffernblatt verleiht der Uhr dabei eine moderne und zugleich sehr persönliche Note.

Die Materialien für die DIY Wanduhr

Um Ihre eigene DIY Wanduhr zu bauen, brauchen Sie zunächst einmal ein Uhrwerk und Zeiger. Und hier gibt es zwei Möglichkeiten. Im Hobby- und Bastelbedarf sind Uhrwerke mit Zubehör für DIY Uhren erhältlich.

Wenn Sie Zuhause noch eine Wanduhr haben, die läuft, Ihnen aber optisch nicht gefällt, können Sie diese ebenfalls verwerten. Genauso können Sie zuschnappen, wenn Sie im Geschäft oder auf dem Flohmarkt eine simple und vor allem kostengünstige Wanduhr entdecken. Von den Uhren bauen Sie dann nämlich einfach das Uhrwerk und die Zeiger ab.

Das Uhrwerk und die Zeiger sind gewissermaßen das Herzstück Ihrer neuen DIY Wanduhr. Zusätzlich dazu sollten Sie dann noch folgende Materialien zur Hand haben:

Die Anleitung für die DIY Wanduhr

Im Prinzip ist eine DIY Wanduhr schnell gemacht. Denn zuerst gestalten Sie das Ziffernblatt. Anschließend basteln Sie die Rückseite, in die das Uhrwerk eingesetzt wird. Und dann müssen Sie die Einzelteile nur noch zur Uhr zusammenbauen.

Das war der Schnelldurchlauf. Und jetzt gehen wir die Anleitung ausführlich und Schritt für Schritt durch.

1. Schritt: das Ziffernblatt für die DIY Wanduhr anfertigen

Zuallererst müssen Sie entscheiden, wie groß Ihre DIY Wanduhr werden und welche Form sie haben soll. Orientieren Sie sich dabei ein bisschen an Ihrer Korkplatte. Denn größer als die Korkplatte sollte Ihr Ziffernblatt nicht werden.

Steht das Format fest, skizzieren Sie es auf dem Pappkarton. Wird Ihre Wanduhr rund, können Sie den Kreis entweder mit einem Zirkel zeichnen. Oder Sie nehmen einen runden Gegenstand wie zum Beispiel einen Teller als Schablone und fahren seinen Umkreis mit dem Bleistift nach.

Bei einer drei- oder viereckigen Uhr greifen Sie zum Lineal. Sie müssen aber nicht unbedingt eine geometrische Form wählen, sondern können genauso frei Hand jede beliebige Form aufzeichnen.

Anschließend schneiden Sie die Form aus der Pappe aus. Nehmen Sie dazu am besten ein scharfes Teppichmesser. Denn wenn Sie den Pappkarton mit der Schere zuschneiden, drücken Sie möglicherweise die Kanten platt oder verursachen Knicke.

Den zugeschnittenen Pappkarton können Sie auch gleich als Schablone für das Dekor Ihrer DIY Wanduhr verwenden. Legen Sie die Pappe dazu auf Ihren Fotoabzug und richten Sie die Schablone so aus, dass Sie später einen schönen Bildausschnitt auf der Uhr haben.

Nun können Sie die Pappe leicht mit dem Teppichmesser umrunden. Auf diese Weise übertragen Sie die Kontur. Danach können Sie den Fotoabzug an der eingeritzten Linie entlang mit der Schere zuschneiden.

2. Schritt: das Ziffernblatt ausgestalten

Nun kleben Sie Ihren Fotozuschnitt auf den Pappkarton. Dafür können Sie herkömmlichen Klebstoff verwenden. Richten Sie den Zuschnitt passgenau aus und drücken Sie ihn fest.

Als nächstes ermitteln Sie den Mittelpunkt von Ihrem Ziffernblatt. Stechen Sie hier mit der Scherenspitze ein kleines Loch hinein. Anschließend können Sie das Loch mit der Spitze Ihres Bleistifts vergrößern, bis die Aufnahme für die Zeiger hindurch passt.

Möchten Sie das Uhrenblatt so belassen, können Sie es beiseite legen.

Ansonsten geht es nun mit der Einteilung für die Ziffern weiter. Legen Sie dafür Ihr Geodreieck gerade und senkrecht am Mittelpunkt an. An den Spitzen haben Sie damit die Position für 12 und 6 Uhr. Die Zahlen können Sie mit dem Bleistift skizzieren und später mit dem Lackstift nacharbeiten.

Drehen Sie das Geodreieck anschließend um 30 Grad weiter, um zu den nächsten beiden Stundenzahlen zu kommen. Auf diese Weise beschriften Sie Ihr ganzes Uhrenblatt.

Tipp: Natürlich können Sie auch Ziffern zum Aufkleben verwenden. Eine andere Möglichkeit ist, dass Sie aus selbstklebender Folie Kreise, Dreiecke, Blumen oder andere Formen ausschneiden und anstelle von Zahlen auf Ihre DIY Wanduhr kleben.

Bei einem einfarbigen Hintergrund können Sie kleine Fotos als Anzeige für die Stunden nutzen. Oder Sie verwenden ein ganz anderes Material, Spiegel im Miniformat, Perlen, Streuteile aus Holz oder Filzblumen zum Beispiel. Außerdem müssen Sie nicht unbedingt alle Stunden markieren, sondern können auch nur einzelne Uhrzeiten betonen. Lassen Sie Ihren Ideen freien Lauf!

3. Schritt: die Rückseite der DIY Wanduhr vorbereiten

Jetzt ist die Korkplatte an der Reihe. Sie dient einerseits als Rückwand der DIY Wanduhr und andererseits als Fassung für das Uhrwerk.

Verwenden Sie eine ausgemusterte Pinnwand oder eine größere Korkfliese aus dem Baumarkt, übertragen Sie zunächst den Umriss Ihres Ziffernblattes auf den Kork. Mit dem Teppichmesser können Sie den Kork dann zuschneiden.

Anschließend legen Sie Ihr Uhrwerk mittig auf die Korkplatte und zeichnen die Kontur mit dem Bleistift nach. Mit dem Teppichmesser trennen Sie nun die Aussparung für das Uhrwerk heraus.

Damit Sie die DIY Wanduhr später aufhängen können, befestigen Sie jetzt noch den Bildaufhänger.

Besucher lasen auch👉  Palettenbett bauen Anleitung: Für Selberbauer!

Falls Sie keinen Aufhänger zur Hand haben, können Sie einfach ein Stück Draht nehmen und in der Mitte zu einer Schlaufe biegen. Dann stechen Sie ein kleines Loch in den Kork, stecken die beiden Enden des Drahts hindurch und biegen sie auf der Vorderseite auseinander. Diese Variante macht optisch zwar nicht viel her. Aber die Aufhängung erfüllt ihren Zweck und ist nachher ohnehin nicht zu sehen.

4. Schritt: das Ziffernblatt und die Rückseite miteinander verbinden

Nachdem die Einzelteile vorbereitet sind, können Sie die DIY Wanduhr zusammensetzen. Am besten arbeiten Sie dabei mit Heißkleber. Tragen Sie den Heißkleber auf die Rückseite Ihres Ziffernblattes auf und kleben Sie die Korkplatte mittig darauf fest.

Wenn der Klebstoff trocken ist, können Sie das Uhrwerk in die Aussparung einsetzen. Zusätzlich fixieren, müssen Sie es nicht.

5. Schritt: die Seitenblende befestigen

Durch den Pappkarton und die Korkplatte sieht die DIY Wanduhr von der Seite nicht ganz so gut aus. Um hier optisch etwas nachzuhelfen, bekommt der Rand eine Blende aus einem Streifen Tonkarton.

Schneiden Sie dafür einen etwa zwei Zentimeter hohen Streifen aus dem Tonkarton aus. Die Länge des Streifens muss etwas länger sein als der Umfang der Uhr.

Anschließend tragen Sie Heißkleber auf die Seitenkante Ihrer Wanduhr auf, legen den Kartonstreifen an und spannen ihn möglichst eng um den Rand Ihrer Uhr herum. Auf diese Weise deckt der Streifen die einzelnen Lagen ab. Bis der Kleber trocken ist, können Sie die überlappenden Enden des Kartonstreifens mit einer Büroklammer fixieren.

Tipp: Möchten Sie es etwas eleganter haben, können Sie den Tonkarton-Streifen auch durch Holzfurnier oder ein verstärktes Gurtband ersetzen.

6. Schritt: ein schönes Plätzchen für die DIY Wanduhr finden

Ist der Kleber trocken und haben Sie die Büroklammer entfernt, stecken Sie die Zeiger auf. Zuerst kommt der Stundenzeiger, danach der Minutenzeiger und zum Schluss folgt der Sekundenzeiger. Nun können Sie eine Batterie einlegen und die richtige Uhrzeit einstellen. Damit läuft die DIY Wanduhr.

Jetzt braucht sie noch einen schönen Platz. Ein kleiner Nagel reicht, um Ihr Schmuckstück an die Wand zu hängen. Toll sieht es aber auch aus, wenn Sie die Uhr auf ein Sideboard oder in ein Regal stellen und nur lässig an die Wand anlehnen.