Hühnerstall Bauanleitung

Vor allem in ländlichen Regionen werden häufig Hühner gehalten. Natürlich benötigen die Hühner dann auch eine ordentliche Unterkunft und dabei ist es gar nicht so schwierig, einen Hühnerstall selber zu bauen. Allerdings gibt es einige Punkte, auf die der Heimwerker achten muss, wenn er einen Hühnerstall bauen möchte, der eine tiergerechte Haltung sicherstellt.

 

 

Die Anzahl der Hühner bestimmt über die Größe des Hühnerstalls

Eine wichtige Größe beim Selbstbau eines Hühnerstalls ist die Anzahl der Tiere. Je mehr Hühner gehalten werden, desto größer müssen die Stall- und die Fensterfläche des Hühnerstalls sein. Als grobe Richtlinie gilt in diesem Zusammenhang Folgendes:

  • Bei bis zu 3 Hühnern reicht ein Hühnerstall mit einer Fläche von 1m2 aus. Also 1m². Als Fenster kann eine kleine Scheibe aus Plexiglas eingebaut werden, die gleichzeitig auch als Tür dient.
  • Bei bis zu 7 Hühnern sollte der Hühnerstall eine Fläche von 2,33m² haben und mit einer 0,4m² großen Fensterfläche ausgestattet sein.
  • Bei bis zu 10 Hühnern sollte ein großer Hühnerstall von 2,33m² ausreichen und mit einer 0,6m² großen Fensterfläche gebaut werden.
  • Bis zu 15 Hühner finden in einem 3,33 m² großen Hühnerstall mit einer 1m² großen Fensterfläche Platz.
  • Bei bis zu 25 Hühnern ist ein 8,33m² großer Hühnerstall mit einer Fensterfläche von 1,5m² notwendig.

Hühnerstall BauanleitungEin Hühnerstall mittlerer Größe sieht damit im Grunde genommen genauso aus wie ein kleines Gartenhaus. Möchte der Heimwerker einen solchen Hühnerstall selber bauen, kann er also eine einfache Gartenhütte anfertigen und diese hühnergerecht einrichten. Um zu verhindern, dass aufsteigende Feuchtigkeit in den Hühnerstall eindringt, sollte der Hühnerstall allerdings immer etwas erhöht stehen, wobei die Hühner dann über eine Hühnerleiter in und aus dem Hühnerstall ins Freie gelangen können.

Bei einem kleinen Hühnerstall reicht es außerdem aus, wenn das Dach von oben abnehmbar ist. Ist der Hühnerstall größer, sollte er jedoch so gebaut werden, dass ihn auch der Halter betreten kann, um ihn zu reinigen, Futter und Wasser zu wechseln und natürlich die Eier herauszuholen.

 

Bauanleitung für den Hühnerstall

1.) Neben der Größe des Hühnerstalls ist wichtig, ihn so einzurichten, dass sich die Hühner darin wohlfühlen. Hat der Heimwerker also einen Hühnerstall in Form eines einfachen Käfigs oder einer Gartenhütte gebaut oder hat er ein bestehendes Stallgebäude zum Hühnerstall umfunktioniert, muss er darauf achten, dass sein Hühnerstall ausreichend warm, hell und gut belüftet ist.

2.) Generell sollte die Temperatur in dem Hühnerstall nicht unter 5 Grad Celsius absinken. Maßgeblich für die Legeleistung der Hühner ist jedoch Licht, das durch den Einbau eines Fensters sichergestellt wird. Wenn sich die Tiere im Winter überwiegend im Stall aufhalten, kann es zudem sinnvoll sein, eine entsprechende Beleuchtung einzubauen. Im Sommer kann das Fenster dann durch ein Drahtgitter ersetzt werden, das für eine gute Belüftung und ein angenehmes Klima sorgt.

3.) Wichtig ist außerdem, dass der Hühnerstall geschlossen werden kann. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Tiere wie Marder, Iltisse oder Füchse nachts in den Hühnerstall gelangen und die Hühner erlegen.

4.) Als Ein- und Ausgang für die Hühner wird üblicherweise eine Klappe gebaut. Diese Klappe sollte etwa 25cm x 40cm groß sein und sich 30cm über dem Boden befinden. Der Abstand zum Boden stellt dabei sicher, dass die Hühner die Einstreu im Stall nicht hinausscharren.

Die Innenrichtung des Hühnerstalls

Hühnerstall Bauzeichnung

a.) Damit sich die Hühner wohlfühlen und Eier legen, muss der Hühnerstall tiergerecht eingerichtet werden. Hierzu gehört, dass der Stall eine großzügige Einstreu aus Sand, Erde, Heu oder Stroh enthält. Die Einstreu nutzen die Hühner zum Scharren und für ihre Körperpflege.

b.) Als Futterstelle für die Tiere sollten ein Futter- und ein Wassertrog aufgestellt werden. Diese sollten erhöht stehen, damit möglichst keine Einstreu hineingescharrt werden kann. Körnerfutter hingegen kann auch auf die Einstreu geworfen werden, da die Hühner dieses dann aufpicken.

c.) Als Ruhe- und Schlafplatz wird im oberen Drittel des Hühnerstalls eine Sitzstange montiert. Bewährt hierfür haben sich Rundstäbe mit einem Durchmesser von 5cm. Pro Huhn sollten etwa 25cm Platz auf der Sitzstange kalkuliert werden. Unter der Sitzstange wird ein Kotbrett montiert. Dieses fängt den Kot der Hühner auf und verhindert so ein ständiges Verschmutzen der Einstreu. Als Kotbrett hat sich eine feste, mit Teer gestrichene Spanplatte bewährt.

d.) Damit die Hühner Eier legen, benötigen sie Nester. Hierfür reichen einfache Holzkisten aus, die mit Heu befüllt werden. Die Nester sollten möglichst hoch und eher dunkel aufgestellt werden, damit sich die Hühner sicher und geborgen fühlen. In einem neu eingerichteten Hühnerstall ist es übrigens sinnvoll, einige Eier aus Gips in die Nester zu legen, damit die Hühner erkennen, dass es sich bei den Holzkisten und Nester und somit Ablageplätze für ihre Eier handelt. Als Richtlinie gilt, dass sich jeweils fünf Hühner ein Nest teilen. Wohnen in dem Stall jedoch nur fünf Hühner, ist es sinnvoller, zwei Nester aufzustellen.

e.) Der fertige und bezogene Hühnerstall kann dann beispielsweise so aussehen wie oben gezeigt.

Thema: Hühnerstall Bauanleitung