Verstärker Selbstbau

Rein technisch definiert, handelt es sich bei einem Verstärker um ein Gerät oder eine Baugruppe zur Weiterverarbeitung und Verstärkung von eingehenden Signalen. Das bedeutet, der Verstärker verarbeitet die eingehenden Signale in der Form, dass die Spannung, der Strom oder die Leistung am Ausgang größer sind als am Eingang. Verstärker werden in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt, für den Hobby-Bastler ist aber sicherlich der Audio- und Videobereich am interessantesten.

Die Grundlagen zum Einsatz von einem Verstärker auf einer Party oder in einer Disko zeigt dieses Video:

Ein Hobby-Bastler, der über grundlegende Elektronikkenntnisse verfügt, kann sich aber auch einen einfachen Verstärker selber bauen. In dieser Anleitung geht es um einen 2×20 Watt Verstärker Marke Selbstbau, bei dem die Betriebsspannung bei 12 Volt liegt. Dadurch eignet sich der Verstärker beispielsweise für den Einbau im Auto oder auch im PC. Zudem ist der Selbstbau recht einfach, weil bei einer Leistung von 20 Watt mit 12 Volt auf eine Spannungserhöhung verzichtet werden kann.

Verstärker Schaltzeichnung

Verstärker Bauanleitung

Verstärker Selbstbau1.) Das Herzstück des selbstgebauten Verstärkers stellt ein Linear-IC dar, das schon mit einem kompletten Verstärker und einem Temperaturschutz ausgestattet ist. Über eine Klemme wird die Betriebsspannung, die sich zwischen 8 und 15 VOLT DC bewegen sollte, stabilisiert. Die Eingangssignale erreichen den Verstärker über zwei Klemmen, wobei die Masse der beiden Eingangssignale jeweils unten und die positiven Signale immer oben an der jeweiligen Klemme befestigt werden. Zwei Kondensatoren werden für die Stabilisierung der Spannung und die Filterung eingesetzt. Ein weiterer Kondensator stellt die Verzögerung der Kurzschlussschutzschaltung auf eine halbe Sekunde ein. Dadurch kann eine Überlastung der Lautsprecher verhindert werden, denn wenn es dazu kommen sollte, dass ein Ausgang mit der Masse oder dem Pluspol verbunden wird, schaltet sich der Kurzschlussschutz ein und legt die maximale Spannung des Ausgangs auf 1 Volt fest.

2.) Um die Schaltung in Betrieb nehmen zu können, muss aber zumindest der Jumper gesteckt werden, der das IC mit der positiven Versorgung verbindet. Würde die Verbindung des IC unter 2 Volt betragen, verbraucht das IC weniger als 100µA, was einen Ruhemodus zur Folge hätte. Bei einer Leistung zwischen 3,3 Volt und 6,4 Volt werden nur die Ausgänge stumm geschaltet. Damit das IC betriebsbereit geschaltet wird, muss also der Jumper eingebaut sein.

3.) Zum Schluss muss an die Schaltung dann noch ein Kühlkörper angeschlossen werden. Wird der Verstärker in einen PC eingebaut, sollte außerdem ein Festspannungsregler eingesetzt werden. Dieser regelt die Spannung etwas herunter und wirkt so den vielen Störquellen entgegen, die in einem PC vorhanden sind und sich ihren Weg über die Stromversorgung suchen.

Thema: Verstärker Selbstbau